Start > Alle Templates > Timeline

Timeline

> Sondieren und gemeinsam überlegen

The Timeline activity allows the group to reflect together on events that took place over a given period, to look at how they perceive these events and to put these observations to good use, drawing improvement actions from them for the future.

Voraussetzungen

Bereiten Sie eine Board-Aktivität vor. Teilen Sie Gruppen mit mehr als 10 Personen in Untergruppen mit jeweils maximal 5 bis 10 Personen ein und weisen Sie jeder Untergruppe ein Board zu.

Bereiten Sie eine erste Kategorie namens „Legende“ vor, die dazu dienen wird, die Farbcodes gemäß der genannten Ereignisse zu identifizieren: Emotionen (negativ, positiv, neutral), technischer, organisatorischer, menschlicher Vorfall ...

Fügen Sie anschließend eine Kategorie hinzu, um jede Zeitphase darzustellen: nach Woche, falls der behandelte Zeitraum weniger als 3 Monate umfasst, oder nach Monat ...

Es ist wichtig, vor der Aktivität „Timeline“ eine „Ice Breaker“-Aktivität durchzuführen, um sich einen Eindruck von der allgemeinen Stimmung Ihrer Teilnehmer zu verschaffen.

Konfiguration der Aktivität Board

  • Aktivitätsformat: Nacheinander
  • Abstimmung: mit Punkten
  • Zeitmanagement: Stoppuhr oder Zeituhr
  • Kategorien: Legende + Zeitphasen

Ablauf

1

Präsentation

Erklären Sie den Ablauf der Aktivität und die Zeit, die jeder Phase zugewiesen wurde. Diese Aktivität besteht aus zwei großen Teilen: der Erstellung der Zeitleiste und der Nutzung dieser Zeitleiste. Planen Sie für jeden Teil 30 Minuten ein.

2

Exploration

Bitten Sie die Teilnehmer, die Projektereignisse, die für sie wichtig waren, zu notieren (eine Ideenkarte pro Ereignis) und sie vorerst auf ihrem persönlichen Notizblock zu behalten.

Regen Sie sie an, produktiv zu sein, indem Sie beispielsweise von jedem Teilnehmer 10 Ereignisse verlangen.

Die Teilnehmer können den Farbcode nutzen, den Sie auf ihrer Karte konfiguriert haben.

  • Zum Beispiel ihre Emotionen im Zusammenhang mit den Ereignissen: grün (positiv), blau (neutral), orange (negativ).
3

Sammlung

Bitten Sie die Teilnehmer, ihre Karten nacheinander an das Board zu senden und jede Karte kurz zu präsentieren, um sicherzustellen, dass sie von allen verstanden wird (der Teilnehmer kann sie gegebenenfalls umformulieren).

Wenn alle an der Reihe waren, fragen Sie, ob den Teilnehmern neben den besprochenen noch andere Ereignisse einfallen. Ergänzen Sie die Timeline.

  • Fragen Sie, ob Ereignisse doppelt vorhanden sind (erstellen Sie in diesem Fall eine Gruppe oder behalten Sie eine einzige Idee, aber fügen Sie einen Zähler hinzu (Beispiel „Präsentation der Vertriebsziele durch den Vertriebsleiter“ wurde 3 Mal genannt, fügen Sie eine „3“ oder „***“ zum Text der Idee hinzu).
  • Fragen Sie die Teilnehmer, ob die Ereignisse richtig auf der Timeline positioniert wurden, und passen Sie sie gegebenenfalls an.
  • Fragen Sie noch einmal, ob ein wichtiges Ereignis vergessen wurde.
4

Diskussion

Geben Sie der Gruppe etwas Zeit, um sich die ganze Timeline einzuprägen, beginnen Sie dann eine Diskussion über die folgenden Fragen:

  • Welche Ereignisse haben Sie geprägt?
  • Was hat Sie an der Timeline überrascht?
  • Was haben Sie durch die Erstellung dieser Timeline erfahren?
  • Welche Ereignisse möchten Sie mit der Gruppe diskutieren?
5

Auswahl

Fragen Sie die Teilnehmer nach dieser Diskussion, was ihrer Meinung nach verbessert werden könnte. Starten Sie hierzu eine Sitzung auf Ihrem Board.

Nach der Sitzung können Sie einen Aktionsplan mit einer neuen Kategorie auf dem Bord erstellen, falls Sie Ideen weiterentwickeln müssen, oder mithilfe der Aktionen und Entscheidungen im Diskussionsbereich.

6

Zusammenfassung

Sie können die Timeline-Aktivität mit einer Runde beenden, bei der jeder die zwei folgenden Fragen beantwortet

  • Hat die Aktivität Ihre Erwartungen erfüllt?
  • Welche Verbesserung oder Idee nehmen Sie mit, um sie künftig anzuwenden?
  • Anschließend senden Sie das Protokoll an die Teilnehmer.

Vorschläge und Varianten

Für ein effizientes Brainstorming müssen Sie die Größe der Gruppe anpassen: sie darf weder zu klein noch zu groß sein. 4 bis 6 Personen sind ideal, 10 sollten es höchstens sein. Sie können Untergruppen bilden und jeder ein Board zuweisen. Ein Vertreter kann den anderen die Zusammenfassung präsentieren.

Aktivität Board
30 bis 60 Min. und mehr
2 bis 50
Fortgeschritten
Exploration
Sich an Ereignisse in der Vergangenheit erinnern, um die Prozesse für die Zukunft zu verbessern
Dem Team ermöglichen, einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess umzusetzen.