Start > Alle Templates > Lean Canvas

Lean Canvas

> Sondieren und gemeinsam überlegen

Die Teilnehmer versuchen, ein neues Marketing-Angebot zu erstellen. Hierzu stellen sie sich die zentralen Fragen des Lean Canvas, ausgehend vom Zielkunden und seinem Problem. Dann müssen Lösungen gesucht und der Wettbewerbsvorteil muss validiert werden. Das Wertversprechen kann definiert werden, um schließlich die Struktur der verbundenen Kosten und die generierten Einnahmen zu bestimmen.

Voraussetzungen

Bringen Sie Teilnehmer mit einer umfassenden Vision der verschiedenen Funktionen des Unternehmens zusammen: Marketing/Vertrieb, Strategie, Finanzen/Managementkontrolle, Produktion/Service müssen vertreten sein.

Bereiten Sie eine Board-Aktivität mit 9 Kategorien vor:

Zielkunden, Probleme, Lösungen, Wettbewerbsvorteile, Wertversprechen, Leistungsindikatoren, Kanäle, Kostenstruktur, Einnahmen.

In einer Notiz auf der ersten Karte jeder Kategorien können Sie erklären, was erwartet wird (durch die Verwendung desselben Farbcodes).

Konfiguration der Aktivität Board

  • Aktivitätsformat: Direkt
  • Abstimmung: mit Punkten oder Likes
  • Kategorien: 9 Kategorien, die dem Lean Canvas entsprechen

Ablauf

1

Präsentation

Erklären Sie der Gruppe das Ziel der Sitzung: ein Business Model erstellen. Senden Sie die Komponenten, die Sie zuvor eingegeben haben, an die Gruppe, damit alle dieselbe Ausgangsbasis haben.

Erklären Sie dann die Methode und insbesondere die Bedeutung der 9 Kategorien:

  • Zielkunden: Wer sind die Zielkunden? Und insbesondere, welche wären die Pionierkunden des neuen Angebots?
  • Probleme: Mit welchen Problemen sind diese Zielkunden konfrontiert? Handelt es sich dabei um kritische Probleme? 
  • Lösungen: Was könnten Lösungen für die Probleme sein, die Sie bearbeiten möchten?
  • Wettbewerbsvorteile: Was würde Ihr Angebot von bereits existierenden Angeboten differenzieren?
  • Wertversprechen: Was sind die Merkmale Ihres Angebots? Welchen Wert bietet es den Zielkunden?
  • Leistungsindikatoren: Wie werden Sie den Erfolg Ihres Angebots messen? 
  • Kanäle: Wie werden Sie Ihre Kunden erreichen, ob im Hinblick auf die Kommunikation oder die Verbreitung Ihrer Angebote?
  • Kostenstruktur: Was sind die Fixkosten und die variablen Kosten, die für Ihre Aktivität zwingend erforderlich sind? 
  • Einnahmenströme: Welche Einnahmequellen sind geplant?<

Der Lean Canvas wird in der Regel verwendet, um eine Idee für ein Wertversprechen zu finden.

2

Exploration und Diskussion

Der Workshop läuft in mehreren Schritten ab. Der Moderator erinnert kurz an den Inhalt jedes Schritts, bevor er den Teilnehmern einige Minuten Zeit gibt, um ihre Ideen in der entsprechenden Kategorie beizutragen. Darauf folgt eine Debatte, bevor zur nächsten Kategorie übergegangen wird. Bei großer Diskrepanz in der Gruppe ist es immer möglich, eine Abstimmung zu der Kategorie zu organisieren und die anderen auszublenden.

  1. Im ersten Schritt „Zielkunden“ sind die Teilnehmer aufgefordert, die Kundensegmente zu identifizieren, die sie bearbeiten und für die sie über neue Angebote nachdenken möchten.
  2. Nach der Definition der Zielgruppe ist es Zeit, zur zweiten Kategorie überzugehen und die „Probleme“ zu ermitteln, mit denen diese konfrontiert ist. Dabei sollte möglichst nicht an die Angebote gedacht werden. Denn das würde die Überlegungen einschränken. Dieser Schritt, in dem die Probleme des Kunden erfasst werden, ist wesentlich, um Mehrwert zu finden. 
  3. Welches Problem existiert und wurde noch nicht zufriedenstellend gelöst? Dann geht man zu den „Lösungen“ über und versucht, zu innovieren, um auf bestimmte Probleme des Kunden einzugehen. Je stärker sich die Lösung auf ein kritisches Problem bezieht, für das es noch keine zufriedenstellende Lösung gibt, desto mehr Mehrwert schaffen Sie!

  1. Gehen Sie jetzt auf die Frage des „Wettbewerbsvorteils“ in Bezug auf diese Zielkunden ein. Wie sieht er aus? Haben sich auf dem Markt bereits andere Akteure positioniert? Was sind Ihre Vorteile, um in diesem Kundensegment mit den von Ihnen erdachten Lösungen Erfolg zu haben?
  2. Erscheinen Ihnen Ihre Ideen bisher relevant? Es ist Zeit, Ihr „Wertversprechen“ zu formalisieren, das alle vorherigen Elemente zusammenfasst und den Wert, den Sie Ihren Kunden bieten, verwirklicht.
  3. Gehen Sie nach der Definition des Wertversprechens zu der Kategorie „Leistungsindikatoren“ über und legen Sie fest, wie Sie den Erfolg Ihres neuen Angebots am besten messen können.
  4. Definieren Sie anschließend die „Kanäle“, die es Ihnen ermöglichen, mit Ihren Zielkunden zu kommunizieren und Ihr neues Angebot zu verbreiten.
  5. Sie können den Workshop mit den 2 finanziellen Kategorien abschließen. Zuerst kommt die Kategorie „Kostenstruktur“, in der die verschiedenen Kostenquellen erfasst werden, ob Investitions- oder Betriebskosten. Diese Kosten können ursprünglich oder im Laufe der Zeit anfallen.
  6. Die letzte Kategorie sind die „Einnahmen“. Die Teilnehmer definieren die verschiedenen Möglichkeiten, um Einnahmen zu generieren. Was wird das Unternehmen verkaufen? 

Wenn die 9 Kategorien ausgefüllt wurden, fragen Sie die Teilnehmer, ob sie das Endergebnis kohärent finden. Halten sie es für umsetzbar? 

Da die 9 Dimensionen eng miteinander verbunden sind, ist es oft nützlich, während eines Workshops zu einer vorherigen Kategorie zurückzugehen und eine Idee hinzuzufügen, um für mehr Kohärenz zu sorgen.

Einige Ideen müssen im Anschluss möglicherweise vertieft werden. Wenn ja, welche?

3

Zusammenfassung

Identifizieren Sie nach der Aktivität einen Leader für jede wichtige Idee, die vertieft werden muss. Notieren Sie die Elemente des Aktionsplans als Aktionen oder Entscheidungen, um sie in Ihr Protokoll aufzunehmen und die Nachverfolgung sicherzustellen.

Vorschläge und Varianten

Bevor Sie ein Lean Canvas starten, kann es interessant sein, eine SWOT-Analyse durchzuführen, die es allen Teilnehmer ermöglicht, den strategischen Kontext zu teilen, bevor ein neues Angebot gesucht wird.

Aktivität Board
30 bis 60 Min.
2 bis 30
Fortgeschritten
Exploration
Ein neues Marketing-Angebot entwickeln
Ein stark auf das Marketing ausgerichtetes Canvas, das vor allem bei digitalen Start-ups beliebt ist und wichtige Fragen stellt, um neue Angebote zu entwickeln, indem bis dato unerfüllte Bedürfnisse erkannt werden.