Start > Alle Templates > Reverse Brainstorming

Reverse Brainstorming

> Sondieren und gemeinsam überlegen

Bei der Übung „Katastrophenszenario“ (auch Reverse Brainstorming oder Anti-Problem genannt) geht es darum, Ideen zu suchen, die zum Scheitern eines Projekts beitragen. Ziel ist es nicht, wie bei den meisten Kreativitätstechniken über die Gründe des Erfolgs nachzudenken, sondern sich auf die Elemente zu konzentrieren, die zum Desaster führen könnten.

Voraussetzungen

Die Situation, das Ziel oder das Problem identifizieren, wenn möglich in Form einer Frage. Formulieren Sie es anschließend als Herausforderung oder Katastrophe, seien Sie nicht „nett“, sondern direkt und übertreiben Sie etwas.

  • „Wie können wir die Zufriedenheit der Nutzer unseres Kundendienstes verbessern?“ wird zu „Wie können wird den Nutzern unseres Kundendienstes die schlechteste Erfahrung bieten?“.

Bereiten Sie eine Board-Aktivität im Modus „Nacheinander“ mit einer Punktabstimmung vor, die auf 10 - 15 Min. begrenzt ist.

Bereiten Sie ein zweites Board vor, um im Modus „Direkt“ eine Lösung zu suchen, ebenfalls mit einer Punktabstimmung.

Konfiguration der Aktivität Board

  • Aktivitätsformat: Nacheinander (1. Bord) und Direkt (2. Board)
  • Abstimmung: mit Punkten (3 bis 5 pro Teilnehmer)
  • Zeitmanagement: Stoppuhr oder Zeituhr (10-15 Min.)

Ablauf

1

Präsentation

Präsentieren Sie der Gruppe das Problem und erklären Sie die Methode. Vergewissern Sie sich, dass alle das Ziel der Übung verstanden haben.

2

Exploration

Einzeln und in Ruhe notieren alle ihre Katastrophenideen auf ihrem Notizblock.

Bestehen Sie auf den schlimmsten Situationen, aber wiederholen Sie, dass sie realistisch sein müssen! So vermeiden Sie zu viele zu eigenartige Ideen.

3

Sammlung

Die Teilnehmer verschieben ihre Ideen auf das Board, damit sie für alle sichtbar sind. Bevor Sie zur Auswahlphase übergehen, müssen Sie die Ideen klassifizieren und Ihr Board aufräumen:

  • Erstellen Sie Kategorien für die identifizierten Themen und verschieben Sie die Ideen in diese.
  • Gruppieren Sie die Ideen mit der Gruppe nach Affinität.
  • Sammeln Sie ähnliche Ideen: behalten Sie eine bei und kennzeichnen Sie sie mit einer Markierung als mehrfach vorgeschlagene Idee.
  • Beispiel:

Wenn „Es gibt keine Dokumentation für den Prozess X“ 5 Mal genannt wurde, behalten Sie eine Idee bei und benennen sie um zu:

- „Keine Dokumentation des Prozesses X (5)“ oder „Keine Dokumentation des Prozesses X (*****)“.

4

Auswahl

Gehen Sie zur Abstimmung über, damit die Gruppe die prioritären Katastrophen wählen kann, an denen sie arbeiten möchte.

5

Diskussion

Lassen Sie die ersten Ideen der Auswahl mit der Gruppe Revue passieren und vergewissern Sie sich, dass alle einverstanden sind.

Gehen Sie zu Ihrem zweiten Board über.

Erstellen Sie eine Kategorie pro ausgewählter „Katastrophe“ und bitten Sie die Gruppe, jeweils 1 bis 3 Lösungsideen zu senden. Betonen Sie, dass die Lösungsvorschläge konkret sein müssen.

6

Auswahl

Gehen Sie zur Abstimmung über, damit die Gruppe die besten umzusetzenden Lösungen auswählen kann.

7

Zusammenfassung

Nach dieser Aktivität haben Sie eine Liste der möglichen Fallstricke für ein Projekt und der eventuellen Lösungen. Sie können die Aktionen direkt im Diskussionsbereich eingeben, um sie ins Protokoll aufzunehmen.

Vorschläge und Varianten

Diese Aktivität kann zwei Richtungen einschlagen, abhängig von der Gruppe und ihrer Dynamik.

  • Achten Sie darauf, dass nicht zu viele und zu absurde Ideen entstehen, begrenzen Sie die Menge!
  • Regen Sie die Teilnehmer an, ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen, falls die Vorschläge zu „nett“ sind!
Aktivität Board
30 bis 60 Min.
2 bis 50
Fortgeschritten
Exploration
Schwierigkeiten, Hindernisse oder Kritik an einem Projekt antizipieren und in Chancen verwandeln
Anhand der schlechtesten Ideen innovative Ideen finden.